Guide: Was ist die Kryptowährung? Part II

krypto

In einem unserer letzten Artikel haben wir bereits einen kleinen Einblick in die Welt der Kryptowährung gegeben. Aufgrund der Komplexität des Themas wollen wir diesen heute etwas weiter vertiefen.
Die im letzten Artikel vorgestellte Blockchain Technologie ist nicht mehr nur in der Kryptowährung interessant – es ist ein stets wachsender Markt zu beobachten. Dadurch, dass sensible Daten effizient und schnell übertragen werden können, birgt die Blockchain viel Potenzial für andere Anwendungen. 

Die Kryptowährung hat sich zu einer etablierten Investitionsmöglichkeit sowie auch einem Spekulationsobjekt entwickelt. Litecoin, Bitcoin, Ethereum und weitere Kryptowährungen werden an zahlreichen Börsen gehandelt. Im Alltag funktionieren Kryptowährungen ähnlich wie Überweisungen und Zahlungen.

Als Basis für die Verwendung von einer Kryptowährung dient ein dazu passendes Wallet, also eine digitale Geldbörse. Damit können Nutzer*innen eine eigene Adresse generieren, die wie eine Kontonummer funktioniert.

Im Falle einer Überweisung/Zahlung wird die Empfängeradresse benötigt. Durch ein eigens festgelegtes Passwort landet die Zahlung im Wallet der gewünschten Empfänger*innen oder auch in dem Trading-Account von einer Handelsbörse, nachdem die Validierung des Netzwerkes stattfand.

Ein Sender benötigt ausschließlich die Wallet-Adresse, um Coins oder Token senden zu können. 

Bitcoin:

BTC ist die Abkürzung für Bitcoin, die bekannteste Kryptowährung. Bitcoins werden erschaffen durch das Mining, welches Transaktionen im Netzwerk bestätigt. Dafür sind die im letzten Artikel genannten Miner zuständig. Es gibt eine maximale Anzahl an Bitcoins: 21 Millionen. Dass Miner für ihre Rechenleistung eine Belohnung erhalten, trägt zur Verknappung bei. Die Preisfindung entsteht durch Angebot und Nachfrage, so wie es auch bei der Kreditnachfrage von bei einem Kredit der Fall ist. Durch die hohe Nachfrage des Bitcoins kann dieser bereits eine enorme Wertentwicklung verzeichnen.

Entwicklung in Zahlen

Jahr Wert 
2009 0,08 $ 
Dezember 2013 1000 $
Dezember 202020000 $
Januar 202140000 $ 

Aufgrund der beeindruckenden Wertentwicklung möchten einige Anleger Kursgewinne erzielen. Bitcoin fungiert zudem als Basiswährung im Krypto Handel. 

Krypto und Bitcoins

Ethereum

Die Kryptowährung Ethereum ist viel mehr als ein digitales Geldsystem oder Zahlungsmittel. Es basiert auch auf der Blockchain Technologie, aber es handelt sich um ein verteiltes System, welches eine Art Plattform für dezentrale Apps und Smart-Contracts ist.

Mit Ethereum als Basis können verschiedenste Daten ausgetauscht werden. Ether, ETH, ist zudem eine netzwerkzugehörige Kryptowährung, die gehandelt werden kann wie der BTC.  

Neben den klassischen Coins, wie beispielsweise dem Bitcoin, gibt es unter anderem eine weitere besondere Art von Kryptowährungen: Tokens. Coins wie Bitcoin, Ethereum (Ether) oder NEO verwenden ihre eigene Blockchain. Im Gegensatz dazu besitzen Tokens keine eigene Blockchain. Sie nutzen existierende Blockchain Netzwerke.

Somit ist es möglich, dezentrale Anwendungen zu erstellen. Die verschiedenen Token unterscheiden sich beispielsweise in Ziel und Zweck. Drei aktuelle Token Kategorien sind der Equity-, der Utility- und der Security Token. 

Zu den zehn populärsten Kryptowährungen sind zählt der Bitcoin an oberster Stelle. Die Kryptowährungen Ethereum, XRP, Litecoin, Bitcoin Cash, EOS, Binance Coin, Bitcoin SV, Tether und Stellar sind weitere bekannte Währungen. 

Vorteile und Nachteile:

Zu den Vorteilen der Kryptowährung zählt beispielsweise, dass Zahlungen und Geldtransaktionen ohne eine zentrale Institution möglich ist und keine Kontoführungsgebühren anfallen. Die Transaktionen gehen zudem zügig, transparent, anonym und es besteht eine hohe Sicherheit aufgrund der Blockchain-Technologie.

Wo ist Vorsicht geboten?

Im Gegenzug dazu birgt die Anonymität Risiken, da es zur Finanzierung von Kriminalitäten genutzt wird. Die Kryptowährungen verfügen außerdem über hohe Wert-Schwankungen. Ein weiterer Nachteil ist die Abhängigkeit zu dem Wallet Code. Geht dieser verloren, ist kein Zugriff möglich und das digitale Geld nicht abrufbar. Die Gesetzgebung und rechtliche Absicherung ist zudem ungeklärt und die Akzeptanz von Zahlungen mit Kryptowährung noch begrenzt.

Durch die Technologie hinter der Kryptowährung birgt sie mit der Blockchain-Technologie viel Potenzial in verschiedenen Bereichen.

Kryptowährung sollte ausschließlich gekauft werden, wenn eine sehr gute Wissensbasis darüber vorhanden ist und ausreichend Geld zur Verfügung steht.

Krypto-Geld ist kein stabiles Zahlungsmittel. Daher ist Vorsicht geboten und ein Vergleich empfohlen. So wie auch bei Krediten ein Kreditvergleich durchgeführt werden sollte, ist dies auch bei Investitionen wichtig.  

Wir hoffen, wir konnten den Einblick in das komplexe Thema der Kryptowährung etwas weiter vertiefen und möglicherweise Klarheit schaffen.