4 Gründe für eine Kredit-Umschuldung

4 Gründe für eine Kredit-Umschuldung
4 Gründe für eine Kredit-Umschuldung

Eine häufig wählbare Funktion bei der Kreditsuche ist die Umschuldung. Sie ist eine Möglichkeit, um mehrere Kredite zusammenzufassen, somit die Finanzierung neu zu ordnen und auch gegebenenfalls Kosten zu sparen. Nicht nur Privatpersonen können von einer Umschuldung Gebrauch machen, auch Staaten oder Unternehmen. 

Bei einer Umschuldung wird eine neue Schuld durch eine bestehende Schuld abgelöst. Die bestehenden Schuldverhältnisse werden verändert, ohne eine Verminderung des betroffenen Schuldbetrages. Dementsprechend wird ein altes Darlehen innerhalb eines neuen Darlehens abbezahlt. Von dem neuen Kreditgeber sollen so im Idealfall bessere Konditionen erhalten werden. Daher ist ein Zinsvergleich hierbei ebenso essenziell wie beim Kreditvergleich.

Wann sollte ich umschulden?

Ein weiterer Grund für eine Umschuldung ist eine veränderte Kreditlaufzeit und angepasste Ratenhöhen. Oftmals soll hierbei die Rate gesenkt und die Laufzeit somit verlängert werden. Falls der Kredit vorzeitig zurückgezahlt werden kann, macht eine Umschuldung für höhere monatliche Raten weniger Sinn, da in diesem Fall die vorzeitige Rückzahlung mit Sondertilgungen genutzt werden kann.

Geeignet ist eine Umschuldung insbesondere dann, wenn diese vier Punkte zutreffen

  1. Verändertes Zinsniveau: Dies betrifft oftmals Kreditnehmende mit älteren Krediten, wobei sich in die Rahmenbedingungen in der Zwischenzeit geändert haben. Aufgrund des gesunkenen Zinsniveaus in den vergangenen Jahren können die alten Konditionen verhältnismäßig teuer sein, sodass eine Umschuldung eine günstigere Option darstellt.

    So wie das Zinsniveau kann sich auch die persönliche Situation und somit die Bonität verbessern. Mit einer besseren Kreditwürdigkeit werden bei einer Umschuldung oftmals bessere Konditionen angeboten. Darüber hinaus können auch zusätzliche Sicherheiten eingebunden, sodass die Konditionen günstiger ausfallen.
Ein möglicher Grund ist somit eine allgemeine verbesserte Zinslage.  
  1. Eine niedrigere Rate zahlen: Falls die zuvor vereinbarten Tilgungsraten monatlich nur mit größter Mühe und Sorge bezahlt werden können, sollte über eine Umschuldung nachgedacht werden. Dadurch können die zu zahlenden Raten in ihrer jeweiligen Summe verringert und somit die Laufzeit verlängert werden. 
  1. Zusammenfassung mehrere Kredite: Bei mehreren Krediten müssen entsprechend mehrere Raten bezahlt werden. Mit einer Umschuldung können die bestehenden Schulden in einer Rate übersichtlicher zusammengefasst werden. Dadurch kann bei den Konditionen gespart werden und die Übersicht über verschiedene Kredite nicht verloren gehen. 
  1. Dispositionskredit umschulden: Wenn das Konto zu oft und über einen langen Zeitraum überzogen wird und somit der Dispositionskredit ständig fällig wird, ist es in der Regel ratsam, auf einen Ratenkredit umzuschulden. Damit können in den meisten Fällen erheblich Zinsen gespart werden. 

Wenn einer oder mehrere Gründe auf Sie zutreffen, dann könnte eine Umschuldung eine vorteilhafte Option darstellen. Es ist empfehlenswert, die Umschuldung direkt nach einer Ratenzahlung zu organisieren, um somit über ausreichend Zeit bis zur Ablösung des neuen Darlehens zu verfügen. 

Bei der Beantragung eines neuen Kredits ist in der Regel die Option der Umschuldung bereits vorhanden. Häufig werden zweckgebundene Darlehen nicht für eine Umschuldung angeboten, sondern ein verwendungsfreier Kredit.

Zweckgebundene Kredite werden innerhalb einer Umschuldung meistens verwendet, wenn der Kreditaustausch in einer Zweckbindung abgewickelt wird. Beispielsweise, wenn jemand den Autokredit umschulden möchte. So kann die Person dafür einen anderen Autokredit verwenden. Wenn jedoch mehrere Kredite umgeschuldet werden sollen, dient ein zweckloser Privatkredit dafür. Auch bei einer Darlehensaufstockung, also der Aufnahme eines höheren Betrags als Restschuld, ist dies der Fall. 

Gibt es auch Gründe gegen eine Umschuldung?

Eine Umschuldung bietet sowohl Vor- als auch Nachteile. Auch wenn sie zunächst attraktiv wirken kann, ist auch hierbei Vorsicht geboten und ein Vergleich sollte wie bei einem klassischen Kreditvergleich durchgeführt werden. Die in diesem Artikel angeführten Gründe für eine Umschuldung sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden.

Andernfalls kann eine Umschuldung auch negativ ausgehen. Denn bei einer Umschuldung wird oftmals auch eine Vorfälligkeitsentschädigung von dem bisherigen Kreditgebenden fällig, da die Zinsen bei vorzeitiger Ablösung nicht mehr gezahlt werden. Diese Kosten sollten nicht unterschätzt werden und entsprechend mit den Gründen für eine Umschuldung abgewogen werden. Außerdem ist eine Umschuldung ein großer Aufwand. Sie lohnt sich nur, wenn mit den zuvor genannten Gründen für eine Umschuldung eine signifikante Ersparnis oder ein Zusammenfügen von mehreren Krediten gewährleistet werden kann.